Qualifizierung zum Höhenarbeiter (SZP) nach FISAT

Die Ausbildung zum Höhenarbeiter/in (SZP) (in der Alltagssprache auch Industriekletterer genannt) wird nach den Richtlinien des FISAT e.V. (Fach- und Interessenverband für Seilunterstützte Arbeitstechniken) durchgeführt.

Die Ausbildung setzt sich aus 3 möglichen Qualifikationsstufen zusammen (Level I – III).

Jede nächst höhere Ausbildungsstufe setzt den erfolgreichen Abschluss des darunter liegenden Levels voraus.

Den Lehrgangsteilnehmern wird sowohl die Theorie als auch die Praxis vermittelt. Die Ausbildung geht über 5 Tage.

Der 5. Tag und gleichzeitig letzte Tag der Ausbildung bildet den Prüfungstag und Abschluss der Ausbildung.

Am Vormittag des Tages wird die Theorie geprüft und danach erfolgt die Abnahme der praktischen Fähigkeiten des erlernten. Wenn der Teilnehmer beide Teile erfolgreich absolviert hat, hat er die Qualifizierung zum Höhenarbeiter.

Die Prüfung erfolgt durch einen externen Prüfer aus dem Zertifizierer-Team des FISAT, welches ausschließlich aus hoch qualifizierten, national und international anerkannten Fachleuten für seilunterstützte Arbeitsverfahren besteht. Diese gewährleisten, dass die Zertifizierung einen hohen Sicherheitsstandard aufweist.

Nach erfolgreichem Abschluss werden jedem Teilnehmer der FISAT-Ausweis mit seiner Mitgliedernummer und seinem Zertifikat zugeschickt.

Nach bestandener Level 1 Prüfung erhalten alle Teilnehmer ein persönliches FISAT Logbuch mit der Pflicht zur Logbuchführung siehe DGUV-G 212-001 (Arbeiten unter Verwendung von seilunterstützten Zugangs- und Positionierungsverfahren stand März 2016)

Gerne prüfen wir Ihre Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz nach Herstellerangaben, zum Zeitpunkt Ihrer Ausbildung.
Unsere Mitarbeiter sind Sachkundiger nach DGUV-G 312-906.

FISAT Level I

Grundkenntnisse einschlägiger Bestimmungen, Regelwerke persönliche Voraussetzungen, Ausrüstung, Materialien, Knoten, Ankerpunkte, Seilschutz, Vertikaler Auf- und Abstieg mit Abseilgerät und Bruststeigklemme, Seilwechsel, Steigen über eine 90° Kante. Rettung aus vertikalen Seilstrecken

 

FISAT Level II

Wiederholung Level 1, grobe Planung von Baustellen SZP, Baustellenabsperrungen, Zwischenverankerung, Seilumstieg, Knoten übersteigen, Flaschenzugtechnik, Befahren von Horizontal- und Vertikalseilstrecken, Rettung aus Vertikaler und Horizontaler Seil und Struktur. Improvisierte Flaschenzugrettung nach oben.

 

FISAT Level III

Wiederholung Level 1+2, Kenntnisse gesetzliche Bestimmungen, Durchführung von Belehrungen, med. Aspekte, Gefährdungsermittlung, Baustellenplanung SZP mit den Besonderheiten Wechselwirkung des Umfeldes, erweiterte Flaschenzugtechnik, Schrägseilbefahrung, Vorstieg, verschiedene Rettungsvarianten aus allen Strukturen

Wiederholungs-Unterweisungen Level I – III

Theoretische und praktische Wiederholung des jeweiligen Levels, Neuerungen, Rettungsvarianten

Ausrüstungsempfehlung für die Ausbildung zum Höhenarbeiter FISAT SZP Level I - III

Beispielausrüstung von „Petzl“ für Anwender Level I

  • Helm (EN 397)
  • Gurt (EN 361, EN 858, EN 813)
  • Selbstblockierendes Abseilgerät und 1 Karabiner (EN 341)
  • Mitlaufendes Sicherungsgerät (EN 353-2)
  • Falldämpfer und 1 Karabiner (EN 353-2)
  • Y-Falldämpfer mit 3 Karabinern (EN 353-2)
  • Steigklemme mit Trittschlinge und 1 Karabiner (EN 567)
  • Bruststeigklemme mit 1 Karabiner (EN 567)
  • 2 Seilkürzer mit je 2 Karabinern (EN 358)
  • Endlosschlingen verschiedene Längen mit je 1 Karabiner (EN 566, EB 795 B)
  • Diverse Karabiner (EN 362)
  • Sitzbrett mit 2 Karabinern
  • Geeignete Transporttasche

Beispielausrüstung von „Petzl“ für Anwender Level II + Level III

  • Helm (EN 397)
  • Gurt (EN 361, EN 858, EN 813)
  • Selbstblockierendes Abseilgerät und 1 Karabiner (EN 341)
  • Mitlaufendes Sicherungsgerät (EN 353-2)
  • Falldämpfer und 1 Karabiner (EN 353-2)
  • Y-Falldämpfer mit 3 Karabinern (EN 353-2)
  • Steigklemme mit Trittschlinge und 1 Karabiner (EN 567)
  • Lose Rolle mit 1 Karabiner (EN 122778)
  • Bruststeigklemme mit 1 Karabiner (EN 567)
  • 2 Seilkürzer mit je 2 Karabinern (EN 358)
  • Endlosschlingen verschiedene Längen mit je 1 Karabiner  (EN 566, EB 795 B)
  • Diverse Karabiner (EN 362)
  • Sitzbrett mit 2 Karabinern
  • Geeignete Transporttasche

Mindestvoraussetzungen an eine Ausrüstung für die Ausbildung

Es darf nur baumustergeprüfte Ausrüstung verwendet werden.

  • Helm mit Kinnriemen
  • Auffanggurt, 15 KN
  • mitlaufendes Sicherungsgerät mit Falldämpfer, 15 KN
  • Selbstblockierendes Abseilgerät, 12 KN
  • Steigklemme mit Trittschlinge
  • Karabiner müssen mindestens Schrauber besser Triact sein, 22 KN
  • Vernähte Endlosschlingen verschiedene Längen, 22 KN
  • Sitzbrett

Es gibt von uns keine festgelegten Geräte, Karabiner oder Schlingen die Sie verwenden müssen, aber das Material das sie benutzen muss Mindestvoraussetzungen erfüllen.
Bewährt haben sich Produkte der Firma Petzl, Singing Rock, Edelrid, Skylotec um hier nur einige zu nennen.

Ort der Ausbildung

In Espenhain, im Süden von Leipzig, im „Campus Espenhain“, Margaretenhain 7, oder wenn Sie es wünschen, können wir Ihre Mitarbeiter auch gern vor Ort in Ihrer Firma ausbilden.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Rufen Sie an

+49 (0) 3 42 06 . 209 702
+49 (0) 157 . 82 20 20 90

Büro | Post

Kahnsdorfer Straße 2
04575 Neukieritzsch

Campus Espenhain

Ausbildungsplatz
Margaretenhain 7
04579 Rötha

Schreiben Sie uns

info@seilzugangstechnik-lucke.de